Der Eurovision Song Contest ist der größte Musikwettbewerb der Welt. Künstler aus 26 Nationen wetteiferten am Samstag, den 13. Mai 2017, im International Exhibition Centre (IEC) in Kiew um den Sieg. Mehr als 200 Millionen Zuschauer verfolgten die Übertragung des Finales an den Bildschirmen.

Eurovision Song Contest 2017, Kiew

Eine mächtige, 14 Meter hohe und 70 Meter breite Bühne mit einem dynamischen Bogen sorgte dafür, dass die Künstler auch wirklich im Zentrum des Spektakels standen. Erstmals seit 2013 es gab es auch wieder eine Inselbühne inmitten des Publikums. Das unkonventionelle Design soll das diesjährige Motto "Celebrate Diversity" widerspiegeln. Es symbolisiere außerdem, dass Kiew beim Eurovision Song Contest für einige Tage zum Mittelpunkt Europas werde.

 

Der Entwurf der Bühne stammt vom Set-Designer Florian Wieder, der sich bereits in den Jahren 2011, 2012 und 2015 für die Bühnengestaltung des Wettbewerbs verantwortlich zeichnete.

 

In den videosteuerbaren Linien um die Hauptbühne, der Inselbühne und der Treppe zum Green Room wurden mehr als 2000 LED-Streifen C25-250 von Schnick-Schnack-Systems verbaut. Angesteuert über 40 Systemnetzeile 4E und 2 Pixel-Gates.

 

Für die perfekte Ausleuchtung  der Show sorgten außerdem fünf GrandMA 2 Pulte, drei GrandMA Light Pulte sowie diverse Fader Wings.

 

Bühnendesign: Florian Wieder

Lichtdesign: Jerry Appelt

Realisation: PRG

 

Fotos: Saskia Gaulke

Detail 1
Detail 2
Detail 3
Detail 4
Detail 5
Detail 6
Detail 7